Am 27. November 2015 wurde der Weiterbau der Höfener Spange in Betrieb genommen. Wir wurden zwar zur Eröffnung sehr kurzfristig eingeladen, waren aber nicht vertreten, da wir noch immer über den Wortbruch von Stadtpolitik und –verwaltung „verschnupft“ sind.

Wir werden immer wieder nachfragen, wann die Unterführung Höfener Straße/Stadtgrenze der Deutschen Bahn AG erweitert und die restliche Höfener Straße gebaut, bzw. saniert wird. Der derzeitige Stand der Dinge, ohne Geh- und Fahrradwege etc., kann nicht Dauerzustand bleiben. Den Verkehr auf der neuen Strecke kann man noch nicht einschätzen, da die Beschilderung auf der Südwesttangente in Richtung Frankenschnellweg immer noch über die Sigmundstraße leitet. Dies wird unseres Erachtens auch so bleiben.

Wir haben in diesem Heft der Verkehrsplanung der Stadt Nürnberg Gelegenheit gegeben, ihre Planung der Leyher Straße zwischen Höfener- und Sigmundstraße darzustellen. Wir sind weiterhin der festen Überzeugung, dass die Mittelspur den Autohändlern als Ladezone dienen wird. Auf die überbreiten Parkbuchten auf der Südseite der Straße kann man vorzüglich Lastwagen abstellen, und da dies nicht ausreicht, wird der Fahrradweg für das Ab- und Aufladen von PKW benutzt werden. Die beiden Bilder wurden am Abend des 30. November 2015 gemacht, drei Tage nach Öffnung der neuen Straße. Mehr ist im Augenblick dazu nicht zu berichten, wir bleiben aber an der Sache dran und werden die Entwicklung beobachten.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.