„Es gibt immer wieder Beschwerden über die Verkehrs- und Lärmbelastung in der Wallensteinstraße, zwischen der Gustav-Adolf-Straße und der Alten Wallensteinstraße. Anlässlich eines Gesprächs mit dem neuen Baureferenten Herrn Ulrich im August, haben wir diese Beschwerden vorgebracht. Herr Ulrich übermittelte uns eine Verkehrszählung dieses Bereichs, der bewies, dass vor allem der LKW-Verkehr deutlich geringer geworden ist. Da es sich bei den Beschwerden aber um verschiedene Bürgerinnen und Bürger handelt und nicht immer um die gleichen Beschwerdeführer, sind wir an dieser Stelle einigermaßen ratlos. Es wird uns vor allem von lauten, klappernden (wahrscheinlich leeren) Container- und Sattelauflieger-LKW berichtet. Auch ist die Straße, die erst vor kurzer Zeit saniert wurde, von starken Dellen in der Fahrbahn geprägt.

Wäre es möglich, hier eine Lärmmessung durchzuführen?“

 

Antwort:

Die Lärmimmissionen infolge Straßen~ und Schienenverkehr sind nach § 3 der 16. Verordnung zur Durchführung des Bundesimmissionsschutzgesetzes (16. BlmSchV) zu berechnen.

Berechnungsgrundlage sind die Richtlinien für den Lärmschutz an Straßen (RLS-90).

ln nahezu allen Fällen liegt das Berechnungsergebnis nach RLS-90 über dem Messergebnis. Die Beurteilungspegel werden somit zu Gunsten der Lärmbetroffenen ermittelt.

Um die Lärmsituation beurteilen zu können, wird SÖR in den nächsten Wochen eine flächendeckende Untersuchung der Wallensteinstraße nach RLS~90 durchführen.

 

Ergebnisse der Messung am 12.11.2014

Zählung in der Wallensteinstraße

Schalltechnische Untersuchung der Wallensteinstraße